Donnerstag, 16. August 2018

Ein Bastler kann es immer noch besser machen!

Die gotische Kapelle im Shop.

  Video

Detailbilder

 

Eine neue Kapelle entsteht!


Der Unterbau ist fertig und zum Leidwesen meiner Frau doch sehr dunkel geworden. Daher versuchte ich ihn mit sehr viel Licht etwas heller zu bekommen. Die Fronten des Adventskalenders habe ich deshalb in Natur dargestellt, und auch jedes Datum hat sein eigenes Licht bekommen.






Der Wunsch meiner Frau war eine helle Pyramide, die sich immer dreht und bei der auch die Kerzen immer flackern, ohne dass man richtige Kerzen verwenden muss. Ich habe mich in meine Bastelstube zurückgezogen und nachgedacht, wie man das realisieren kann.






Das heißt, ich brauchte LED-Kerzen, die sehr natürlich aussehen und auch mit Flackerlicht versehen sind.






Dazu musste ich natürlich die Kerzenhalter umbauen, damit ich Strom hineinlegen konnte.






Zusätzlich zu den Kerzenhaltern brauchte ich noch einen Bereich zwischen der Grundplatte mit den Ohren und der Platte, auf dem das Geländer befestigt ist. Da musste eine Platte sein, bei der ich meine Stromleitungen an die Kerzen heranführen konnte. Unter den Kerzenhaltern liegt jetzt also eine 3mm dicke Platte mit einem ganz schmalen Stecker, so dass ich die Kerzenhalter jederzeit abnehmen kann, ohne einen Schraubendreher zu verwenden. 






Das Ergebnis war eine 3mm dicke Platte, wo ich die Gegenstecker genau positionieren musste und auch der Abstand zu den Kerzenhaltern musste passen. In die 3mm dicke Platte habe ich dann seitlich zwei Bohrungen gesetzt, die als Kabeldurchführung für die Steckverbindung dienen. Danach habe ich einen Freiraum geschaffen wo ich die Kabel unterbringen kann. 





 
Erst dann konnte ich die bereits fertiggestellten Platten für den Unterbau auf meinem neu errichteten zusätzlichen Unterbau ausrichten und verkleben. Meine Bitte an Herrn Suchfort wäre: Wenn jemand meine Kapelle mit dem Lichtaufbau nachbauen möchte, sollte Herr Suchfort bitte zwei Fixierungsbohrungen mit einplanen, damit der Unterbau mit der 1,5mm dicken Platte mit den Ohren, meiner neugeschaffenen 3mm Platte, bis in die Platte führen soll, wo auch der Zaun befestigt ist. 






So, nun konnte ich die Kapelle komplettieren und mich über die Beleuchtung freuen. Die Kapelle ist in natur gehalten und die Verzierungen in Gold. Das Dach der Kapelle habe ich in den Streben mit Kupfer-Farbe lackiert. Zusätzlich zur allgemeinen Beleuchtung habe ich noch zwei Strahler eingebaut, um die Portale der Kapelle, bei denen auch die Verzierungen in Gold gearbeitet sind, besser hervorzuheben .






Auf diesem Bild kann man das Kupferdach besser erkennen. Damit sich das Licht in der Kapelle besser brechen kann, habe ich von innen Goldspiegelfolie geklebt. 






Bei geschossenen Türen wird das goldverzierte Portal sehr schön durch die beiden Strahler angeleuchtet.





Bei den Eingängen zu den Portalen habe ich noch eine dritte Stufe eingefügt, sonst würde durch meine zusätzliche dritte Platte das Portal in der Luft hängen, und das würde nicht sehr gut aussehen. Diese 3mm wurden bei allen Stufen angebracht, auch bei den Fenstern, welche nur den kleinen Vorbau haben.













Damit die Diva staubfrei und sicher aufbewahrt ist, habe ich das gute Stück auf eine Holzplatte gestellt und außen herum mit 2mm Plexiglasplatten verkleidet. Das Stromkabel habe ich herausgeführt, damit ich beim Vorbeigehen die Diva und auch meine beiden anderen Großprojekt einschalten und Besuchern präsentieren kann. Außerdem können wir alles das ganze Jahr über von Herzen genießen und nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit! Das wäre doch zu schade. Ich freue mich sehr, dieses Projekt beendet zu haben und gehe nun wieder an neue Dinge mit viel Elan heran.

Viele Grüße aus Berlin Ihr Gerhard Deeg






---------------------------------------

Man kann es immer noch besser machen. Hier ist der Beweis! Licht und Farbe zieht die Blicke magisch an und mit den Möglichkeiten der LED-Technik ist mit überschaubaren Aufwand viel machbar. Wir gratulieren Ihnen Herr Deeg zu dieser ganz besonderen Pyramide und bedanken uns, dass wir die schönen Bilder hier wieder zeigen können. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich auch an Ihre Frau für die richtungsweisenden Wünsche. Weiter so!

Viele Grüße aus dem Erzgebirge, 
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

PS. "Weiter so!" - das bringt mich gerade auf einen Gedanken. Ich habe da noch eine große Gründerzeitpyramide mit zwei Handykaps. Zum einen ist es die 13. Pyramide und zum anderen verbietet mir das neue Elektrogesetz den Vertrieb des Elektrobausatzes, was für Sie ja kein Problem darstellt. Ich biete Ihnen den Bausatz mit 2 x 13 % Rabatt an. Wäre das eine Herausforderung?




Mittwoch, 15. August 2018

Der erste Schlitten ist das letzte Fuhrwerk für 2018

Die letzten werden die ersten sein!

Der Weihnachtsmannschlitten als Rentiertroika ist in diesem Jahr das letzte Fuhrwerk, dass wir auf den Markt bringen.



Nun wird es Zeit, sich um die Messe- und Saisonvorbereitung zu kümmern. 20 Fuhrwerke, Kutschen  und der Schlitten sind es bislang geworden.  Welche das alle waren, können Sie in der Übersicht sehen.


Im nächsten Jahr geht es dann weiter, bis alle Wünsche erfüllt sind und nicht vergessen, es sind nur noch 131 Tage bis Weihnachten!

Dienstag, 14. August 2018

Eine Postkutsche, wie in der guten alten Zeit

Die Postkutsche im Shop

Hallo Herr Suchfort,







wie schon mal geschrieben, konnte ich bei diesem Modell nicht widerstehen, weil es hier
viel Möglichkeiten zur individuellen Ausgestaltung gibt. Potenziellen Postkutschenbastlern würde ich aber empfehlen, bei farbiger Gestaltung, vor dem Zusammenbau genau zu überlegen, wann welche Teile wie gefärbt werden sollen. Im Nachhinein ist es schwierig exakte gerade Kanten zu gestalten.
Mir ist das jedenfalls zu spät klar geworden, deswegen hatte ich Mühe, wenigstens für mich ein noch akzeptables Ergebnis zu bekommen.

PS: Vielen Dank für die gratis Beigabe.

Mit lieben Grüßen aus Dresden

Ralf Wohlrab



 












----------------------------------

Da könnte man ja glatt ein bisschen neidisch werden!

Ich habe da auch noch eine Ergänzung für alle folgenden Bastler: Die offene Tür ist kein Standard, da gilt wieder "selbst ist der Bastler".

Gratulation!!!

Montag, 13. August 2018

Eine große Saxonia mit Werkstattwagen im Eigenbau















Werte Macher von Damasu.
Ich hab mir unlängst die Adlerlok in 1:21 zugelegt und gebaut.Aus den Resten natürlich gleich noch einen Prellbock konstruiert und gebaut.
Dazu die Bilder.
Danke nochmal dafür.
Eine Frage dennoch habt ihr in euren Sortiment auch Kurfengleise?
Mfg Dieter Auerbach






--------------------------------

Hallo Herr Auerbach,

es hat mal wieder lange gedauert bis ich dazukomme alle eMails durchzusehen. Vielen Dank für die vielen Bilder von Ihren Modellen. Der große Werkstattwagen ist schön geworden. Das wird so manch anderen Bastler ein wenig neidisch machen. Aber so ist das Leben.

Da sich nun alles bei mir ein wenig hingezogen hat, weiß ich nicht mehr genau ob ich Ihre Frage schon beantwortet habe.

Wir haben keine Kurvengleise im Angebot.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren Modellen und noch einmal vielen Dank für die schönen Bilder.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst