Samstag, 23. November 2019

Das war gestern in der FP zu lesen, so ein Zufall!


Die erste Feuerwerkspyramide

Heute haben wir unser Geschenk für die gute Zusammenarbeit an die Firma Blackboxx Fireworks GmbH übergeben. Eine 5 Etagen Pyramide im Blackboxx Design.

Jens Müller
Metal - Arc & Fire


Donnerstag, 21. November 2019

Die Nr. 36 ist fertig.

Ich bin fertig geworden. Alle Lichter leuchten und das schöne große Rad dreht sich. Der Kalender kann befüllt werden und ich alles genießen. Danke Herr Suchfort, dass sie sich ein solch tolles Bauwerk ausgedacht haben.











--------------------------------

So ein großes Projekt, spät geliefert und trotzdem weit vor dem 1. Advent fertig; Respekt!!!

Hallo Frau Gerlach, 

da hat sich die Vorfreude und das Drücken auf der Messe doch gelohnt. Schön ist sie geworden und was man auf den Bildern so erkennen kann auch sehr akkurat. Von dem Bautempo wollen wir mal gar nicht reden. Vielleicht sollten Sie Ihre Erfahrung im Hochziehen von Großprojekten mal dem BER zur Verfügung stellen. Das könnte Berlin nur guttun. 

Wir wünschen Ihnen viel Freude an und mit Ihrer neuen großen Pyramide und natürlich auch eine schöne Adventszeit. 

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Eine Räucherhaus Windmühle ist dazugekommen

So, die Windmühle ist fertig. Ich hab sie etwas dichter eingedeckt, da sooo viele Ziegel vorhanden sind. Es räuchert schön aus der Esse und die Flügel drehen sich. Mal schauen, was noch zum Ensemble dazu kommt.







------------------------------

Nicht schon wieder drängeln!

Mittwoch, 20. November 2019

Eine aufwendige Geschenkeverpackung

Hallo Frau Suchfort, hallo Herr Suchfort,

vielen Dank zuerst für die Zusendung der Wechselgetriebe
nach der Messe in Leipzig. Eine sehr interessante Lösung.

Anbei finden Sie auch noch das eine oder andere versprochene Bild von
der, Hochzeitskutsche, als, Geschenkverpackung.
Leider haben wir da nicht so viel Bilder gemacht bzw.
es hapert doch etwas an der Qualität.
Das kommt dann doch davon, wenn man nicht gleich kontrolliert.

Wenn doch etwas verwendbar ist, haben wir gegen eine eventuelle
Veröffentlichung keine Einwände.

Bis zum nächsten Mal – ganz bestimmt.

Mit freundlichen Grüßen aus Pirna
Eva und Hartmut Kath





________________________

Richtig!

Das Meisterwerk haben wir doch schon auf der Messe bewundert!

Hallo Familie Kath,

vielen Dank, dass Sie an die Bilder Gedacht haben. Ich freue mich sehr, dass ich diese besondere Verwendung unserer Modelle im Blog zeigen kann. Ein wenig Fantasie und handwerkliches Geschick und schon kann einem der Mainstream egal sein und man kann mit einem außergewöhnlichen  Geschenk punkten. So soll es sein. 

Ich bin mir sicher, Ihr Geschenk kam richtig gut an!

Vielen Dank noch einmal für die schönen Bilder und die netten Zeilen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei Ihren nächsten Bastelprojekten.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge, 
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst


Montag, 18. November 2019

Wie jetzt, das DAMASU-Logo weglassen, ...

Das einzelne Einkleben der Gewölbebalken von außen nach innen ist völlig überflüssig, weil höchst mühseelig, zumal wir Männer selten schmale Finger haben.
Auf den 3 Bildern ist zu sehen, wie es wirklich leichter und schneller geht.
Normales Büroklebeband (2 Streifen) wird auf die Seite geklebt, die später zu sehen sein sollte (größere sichtbare Fugen), natürlich auf beiden Seiten minimal kürzer, um es später leicht entfernen zu können. Jetzt knickt man die einzelnen "Balken" von außen nach innen vorsichtig und erhält so schon ein zusammenhängendes Gewölbe. Nun Leim von innen in die Bögen beider Hilfsrahmen. Jetzt kann man das Gewölbe z. B. auf der schmalen Turmseite auf der Wand aufsetzen und schrittweise in die Bögen gefühlvoll rein drücken. Dabei die Balken immer in Richtung des Ansatzes "schieben", um die Fugen minimal zu halten. So sollte letztendlich auch der letzte (längste) Balken hineinpassen. Fertig. Anschließend, wie in der Anleitung beschrieben, großzügig mit Leim stabilisieren. Probleme hatte ich nur mit einem Gewölbe, bei dem das letzte Stäbchen nicht passen wollte. Das habe ich auf Sandpapier schmaler geschliffen und nachträglich eingeklebt.
Zum Schluss das Klebeband nach dem Aushärten vorsichtig "rauspuhlen".

Auf den anderen Bildern sieht man, dass man an Stelle der DAMASU-Medaillons auch alte Münzen mit einem Holzleimtupfer einsetzen kann, was optisch zur Gründerzeit passt.
Auf dem anderen Bild ist die Rückseite eines DDR-Pfennigs zu sehen, als Testobjekt. Denn man kann die Münzen, so man welche hat und verwenden will, mit der mitgelieferten Goldbronze vergolden, um einen einheitlichen Farbton zu erhalten.
Übrigens sind solche alten Münzen auch noch an anderer Stelle beim Bau der Gründerzeit- Pyramide einsetzbar.

MfG. G. Schmidt. 







----------------------------------

... dass geht ja nun gar nicht!

Zum Glück habe ich mich nicht nur einmal auf der Pyramide verewigt. :-)

Hallo Herr Schmidt, 

Basteln heißt kreativ sein. Von daher wundere ich mich nicht über solche tollen Ideen. Das mit dem Klebeband ist clever gelöst. Danke für den Tipp und vor allem, das Sie ihn mit uns geteilt haben. 

Die Lösung mit den Münzen ist natürlich auch schick, nur das mit dem weglassen ...

    ... ich weiß ja nicht, ob das gut gehen kann?

Trotzdem, ich merke schon, Sie haben viel Spaß bei der Arbeit und den wünsche ich Ihnen auch weiterhin und natürlich auch viel Freude an Ihrer neuen Gründerzeit-Pyramide.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst