Posts mit dem Label Eselskarren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Eselskarren werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 14. April 2019

Auch ein Eselskarren gehört zur Sammlung!

Hallo liebe Suchforts,

es gibt ja nun schon ziemlich lange keinen neuen Eintrag mehr im Damasu-Info-Blog.
Deshalb habe ich mir gedacht, drei Fotos vom Eselskarren zu schicken. Keine
große Sache, aber im Blog gibt es dazu noch keine Kundenbilder.
Wie Sie sehen können , habe ich noch Platz, für weitere hoffentlich noch folgende
Kutschenprojekte.



Mit freundlichen Grüßen
Ralf Wohlrab





-------------------------------------------

Hallo Herr Wohlrab,

vorab schon erstmal vielen Dank für die schönen Bilder. Der Eselskarren war in der Tat an dieser Stelle noch nicht verewigt. 

Ihre Feststellung mit dem Blog ist richtig. Im Moment halte ich mich etwas zurück. Nähere Informationen dazu kommen im Mai. Das heißt aber nicht, dass es in diesem Jahr nichts Neues geben wird. Es kommt zwar nicht so etwas Großes wie im vergangenen Jahr, dafür aber sehr interessante Neuheiten. Damit Sie bis dahin Ihre Vitrine nicht mit irgendwelchen Lückenfüllern zweckentfremden, dürfen nur Sie schon mal schauen: 

 Das wird aber leider die einzige Kutsche in diesem Jahr bleiben. Mehr werde ich nicht schaffen. Die anderen Neuheiten sind andere Dinge. Da muss es ja auch weitergehen. Bis zur Messe im Oktober wird aber alles im Blog dokumentiert sein. Es bleibt spannend, auch wenn es im Moment mal etwas ruhiger zu sein scheint. 

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Mittwoch, 1. August 2018

Die nächsten Kutschen sind im Shop

Es ist wieder soweit, die nächsten fünf Kutschen und Fuhrwerke sind im Shop und damit lieferbar.

Wie Sie an den veröffentlichten Bastelanleitungen schon gesehen haben werden, gibt es nun auch:

- den Eselskarren. Klein aber fein. So jagt der Esel samt seinem Karren der Möhre hinterher.


-den Damenpheaton. Flott unterwegs ist sie, die feine Dame mit ihrem leichten Gefährt. Wo sie nur so schnell hin will? Der Kavalier schweigt ....

-den Karasekwagen. Einen Gefangenenwagen gab es wohl zu allen Zeiten. Wenn auch der berühmt-berüchtigte Räuber Karasek von 1764-1809 lebte und somit nicht viel mit der von uns dargestellten Gründerzeit zu tun hatte, soll er uns als Namensgeber dienen.

- den offenen Landauer. Genau das Richtige für einen entspannten Sonntagsausflug mit der ganzen Familie. Sehen und gesehen werden!

-und die Fürst-Pückler-Kutsche. Der extravertierte Herr aus dem 19. Jahrhundert ist nach einer glaubwürdigen Überlieferung damaliger Gazetten mehrmals mit einem Hirschgespann vor dem Kaffee Kranzler in Berlin vorgefahren, um seiner angebeteten Dame, der Reichsgräfin von Pappenheim, geb. von Hardenberg, den Hof zu machen. Die Brautwerbung hatte Erfolg!

Donnerstag, 26. Juli 2018

Bastelanleitung Einachser Eselskarren

Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Bastelanleitung Einachser Eselskarren

mit oder ohne Figuren



DAMASU-Holzkunst. Manufaktur mit Werksverkauf. 09544 Neuhausen/Erzgebirge, Olbernhauer Str. 31, 0173 3666 223, www.holzbastelsatz.de


Allgemeine Hinweise

Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Vorwort

Bevor Sie sich auf den Weg machen und dieses schöne Modell aufbauen, möchten wir Ihnen noch ein paar Hinweise geben. Wir haben Ihnen das Modell in Naturholz geliefert. Die Abbildungen in dieser Anleitung zeigen das Modell jedoch in Braun. Diese Farbgebung haben wir für eine bessere fototechnische Wiedergabe gewählt. Wundern Sie sich bitte nicht, dass unser abgebildetes Modell um einiges dunkler ist wie Ihr Modell.
Das Modell liefern wir in zwei Ausführungen; mit oder ohne Figuren. Die Anleitung gilt für beide Varianten. Haben Sie das Modell ohne Figuren erworben, dann endet Ihre Bastelanleitung vor dem Aufbau der Zugtiere und Personen.
Die Teile des Modelles sind naturbelassen, d.h. sie sind weder farblos lackiert, gewachst oder lasiert. Damit stehen Ihnen alle Möglichkeiten der farblichen Gestaltung offen. Die Trägerplatten bieten Ihnen auch genügend Holzabfälle, um farbliche Möglichkeiten auszuprobieren.
Nun kann es losgehen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Arbeit und viel Freude an Ihrem neuen Modell aus der Manufaktur DAMASU.
PS: Wir würden uns sehr über ein paar Fotos und Zeilen für unsere Internetpräsentation freuen.

Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Die Räder vorbereiten

Bei den beiden Rädern müssen die Naben verstärkt werden. Dazu werden zwei kleine Scheiben an die Rückseite jedes Rades geleimt.




Exaktes Arbeiten ist dabei wichtig. Die Bohrungen müssen genau übereinander liegen, damit das Rad später auf die Wagenachse geschoben werden kann.



Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Die Wagenachse herstellen

Als Nächstes wird die Wagenachse hergestellt. Diese besteht aus den fünf abgebildeten Teilen.


Das Mittelteil der Achse wird an beiden Seiten durch die kleineren Teile verstärkt. Leimen Sie von beiden Seiten je ein Teil an das Mittelteil an. Die Nuten und Durchbrüche der Achse müssen später weitere Teile aufnehmen. Arbeiten Sie auch hier exakt.


Die äußeren Enden der Achse müssen später die Räder aufnehmen. Dazu werden sie an dieser Stelle noch etwas verstärkt. Die kleinen Teile werden dazu mit viel Leim im 90°-Winkel an die Enden der Achse geleimt.




Nach dem Aufsetzen der Teile entfernen Sie bitte sorgfältig alle Leimreste und lassen Sie die Achse gut trocknen.



Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Den Wagenkörper aufbauen

Im nächsten Arbeitsschritt entsteht der Wagenkörper. Folgende Teile benötigen Sie dazu.


Leimen Sie zuerst die beide Gestellteile in die Wagenachse. Die Gestellteile müssen oben bündig mit der Wagenachse abschließen.


Die Baugruppe wird nun unter die Bodenplatte geleimt. Die Gravur der Bodenplatte zeigt nach oben.




Auf die Bodenplatte werden die beiden Geländerteile geleimt. Nach hinten wird die Ladefläche mit einem einfachen Stab abgeschlossen.




In die beiden Durchbrüche der Achse werden die beiden Deichseln geleimt. Richten Sie diese zum Trocknen parallel aus.



Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Die Räder anbringen

Der fertige Wagenkörper wird nun mit den Rädern vervollständigt. Die Räder sind beweglich angebracht. Zunächst werden Sie aber feststellen, dass die Räder nur sehr schwer oder gar nicht auf die Achsen gehen. Hier ist noch etwas Handarbeit vonnöten. Die Achse und/oder die Bohrung der Räder müssen noch etwas nachgearbeitet werden. Die Achse können Sie mit etwas Sandpapier in Form bringen. Legen Sie dazu das Sandpapier um die Achse und drehen Sie diese darin. Leichter geht es, die Bohrung der Räder mit einer runden Schlüsselfeile aufzuweiten. Allerdings ist dazu das passende Werkzeug notwendig. Es ist aber unwichtig, welches der beiden Teile Sie passend machen. Bei der Arbeit gehen Sie schrittweise vor. Schleifen Sie vorsichtig und in kleinen Schritten. Probieren Sie immer wieder aus, ob das Rad schon ordentlich auf der Achse läuft. Der Übergang von: "geht noch nicht auf die Achse" zu einem "klapprigen Rad" ist fließend. Sie müssen genau den Punkt dazwischen finden.


Das fertig eingeschliffene Rad wird mit drei kleinen Scheiben an der Achse befestigt. Die Scheiben haben in der Mitte ein Kreuz als Loch. Es gibt für jedes Rad zwei gleichgroße Scheiben und eine etwas kleinere.


Setzen Sie das Rad auf die Achse und schieben Sie die erste größere Scheibe ohne Leim darüber.


Jetzt geben Sie auf das Achsende etwas Leim und schieben die nächste große Scheibe ebenfalls auf die Achse.


Danach tun Sie das Gleiche mit der kleinen Scheibe. Die beiden äußeren, mit Leim versehenen Scheiben verhindern das Abrutschen des Rades. Die innere Scheibe, die nicht verleimt wurde, garantiert, dass das Rad beweglich bleibt.







Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Die Säcke nähen

Der Karren wird beladen mit zwei Mehlsäcken. Diese müssen zuvor noch genäht werden. Den zugeschnittenen Stoff finden Sie in dem Bastelsatz. Bei Faden und Nadel gehen wir davon aus, dass Sie das bei sich zu Hause finden.


Falten Sie den Stoff in der Mitte zusammen und nähen Sie die beiden Seiten zu.




Dann drehen Sie den Sack auf die andere Seite um und füllen ihn mit Papier oder Watte. Wir haben hier ein Zellstofftaschentuch verwendet.


Zum Schluss binden Sie den Sack zu. Zwei solcher Säcke müssen angefertigt werden.


Mit dem Aufladen der Säcke ist der Karren fertig. Bei einem Bausatz ohne Figuren endet an dieser Stelle die Arbeit an dem Karren.



Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Den Esel herstellen

Der Karren wird von einem Esel gezogen. Dieser wird nun aus 9 Teilen hergestellt. Lösen Sie die abgebildeten Teile aus der Trägerplatte heraus und ordnen Sie diese entsprechend der Nummerierung auf Ihrer Arbeitsfläche an. In der Mitte ist das Teil mit der Nummer 0. Rechts und links davon befinden sich die Teile mit der Nummer 1 usw.


Beginnen Sie das Zusammenleimen mit dem Teil 0 und einem der Teile 1. Geben Sie etwas Leim auf das Teil 1 und leimen Sie es an das Teil 0. Achten Sie dabei auf die Aussparungen in der Mitte. Diese müssen wieder exakt übereinander liegen.


Zur besseren Führung können die trapezförmigen Teile mit eingesetzt werden. Die Aussparungen werden mit steigender Nummer der Seitenteile immer kleiner. Die Stufen der trapezförmigen Teile folgt genau diesem Muster.




Zum Trocknen können Sie die Teile immer wieder klammern. Setzen Sie durch Aufleimen der einzelnen Schichten rechts und links den Esel schrittweise zusammen. Die äußeren vier Schichten bilden dabei die Beine des Tieres. Prüfen Sie beim Anleimen dieser Schichten den korrekten Stand des Esels. Sie können dazu die Schichten trotz der mittleren Führung etwas schieben.







Die Einachser-Kutschen im Shop
Übersicht aller Fuhrwerke und Kutschen

Die Figur herstellen

Für die Figur dieses Modelles benötigen Sie die folgenden Einzelteile.


Der Zusammenbau ist recht einfach und bedarf keiner weiteren Erläuterung. Folgen Sie einfach den Abbildungen.
















Vollenden Sie die Figur mit dem Anbinden der Möhre an die lange Rute.


Zuletzt wird der Esel noch eingespannt und die Figur platziert. Leimen Sie den Esel dazu einfach zwischen die beiden Deichseln und die Figur auf eine Ecke des Karrens.






Weitere Links:

Kundenberichte

Bastelanleitungen

Pyramiden-Übersicht

Shop