Posts mit dem Label Kundenbericht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kundenbericht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 9. Mai 2017

Eine dunkelbraune Kapelle mit allem drum und dran


bevor bei uns die „Freiluft-Saison“ mit all ihren Licht- und Schattenseiten so richtig losgeht, konnte ich die Pyramiden-Kapelle samt Unterbau und Elektrik noch fertig bauen und mitten im Mai für ein wenig Weihnachtsstimmung sorgen.
Die Montage verlief dank Ihrer Anleitung und Website und v.a. der gewohnten Passgenauigkeit reibungslos.
Was ich jedem zukünftigen Kapellen-Erbauer besonders ans Herz legen möchte – so wie Sie es auch in Ihrer Anleitung beschreiben - ist das großzügige Anschleifen der oberen Zapfen der Zwischenwände beim Unterbau! Dadurch „flutscht“ die Deckplatte fast wie von selbst
in Ihre Position.
Auch die Elektrik funktioniert nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem anstandslosen Umtausch durch die Fa. neuhatronic nun ohne Probleme. Überrascht war ich von der Laufruhe des Motors, er ist auch im montierten Zustand so gut wie gar nicht zu hören.
Wie Sie auf den Bildern erkennen können, habe ich an meiner Kapelle und dem Unterbau ein paar goldige „Verfeinerungen“ vorgenommen. Vor allem der Unterbau in seiner dunkelbraunen Farbe erschien mir sonst zu düster. Die sichtbaren Montagebohrungen auf der Deckplatte habe ich mit Stücken aus eingefärbten handelsüblichen Schaschlyk-Spießen zugedübelt und so fast unsichtbar gemacht.
Für die Elektrik habe ich vor der Montage der Deckplatte zwei flache Nuten auf der Rückseite eingesägt, die dann die Leitungen für die beiden Außen-Laternen aufnehmen sollen und nach dem Einbau wieder mit schmalen Abfallstreifen verschlossen. So können die Schubfächer ungehindert ein- und herausgeschoben werden ohne die Leitungen zu beschädigen. Die Steuerplatine wurde an zwei vorher eingeleimte Klötzchen geschraubt und ist so auch ausreichend gesichert.

Nach einem kurzen Foto-Shooting wartet das schöne Teil nun gut verpackt auf seinen ersten Einsatz zur Advents-Zeit.

Ich möchte mich nochmals recht herzlich bei Ihnen bedanken für diesen wundervollen Bausatz,
Ihre Hilfe bei den anfänglichen Elektrik-Problemen und der schnellen Lieferung der gewünschten Zusatz-Bauteile !!


Viele Grüße aus Thüringen ins Erzgebirge

Matthias Ross !









----------------------------------------

Hallo Fam. Ross,

vielen Dank für die vielen Bilder, die netten Zeilen und die darin enthaltenen wertvollen Hinweise. Wie gewohnt habe ich alles gleich wieder hier im Blog für jeden zur Verfügung gestellt. 

Ihre Weihnachtspyramide Kapelle finde ich sehr gelungen. Das Sie (und andere) immer noch etwas mehr machen ist genau der richtige Weg. Sonst könnte man ja gleich von der Stange kaufen. Mich juckt es auch oft genug in den Finger, meine Muster mit ein wenig Farbe oder kleinen Accessoires noch interessanter zu gestalten, aber ich als Hersteller muß da vorsichtig sein. Was ich zeige muß ich dann auch liefern können und das geht nicht immer. 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer ganzen Familie viel Freude mit Ihrer neuen Pyramide in der Weihnachtszeit. Nun aber freuen wir uns erstmal alle auf einen schönen Sommer mit 30° und mehr, damit man sich in seiner kühlen Werkstatt so richtig wohl fühlt!

Viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Dienstag, 25. Oktober 2016

Ein ganz großer Schwibbogen!


Zu den Schwibbögen im Shop.



 Der große Schwibbogen


Am 25. Februar kam das Paket von Fa. Damasu an. Habe mich sofort darüber hergemacht und die ersten Seiten der Bauanleitung gelesen. War aber sehr enttäuscht, dass die 3mm Schrauben für den Sockel und das Oberteil zu kurz waren. Also ins Bauhaus gefahren und längere geholt. Die 2. Enttäuschung war die Passgenauigkeit der Bohrungen. Was soll ich mit 3mm Schrauben, wenn die Bohrung 3,5mm Durchmesser hat. Also wieder ins Bauhaus und Absteckstifte für die 3,5mm Bohrungen geholt. So nun konnte es losgehen und die Unterteile, Zwischenteile und Oberteile können zusammengebaut.
Heute am 29. Februar habe ich die Stirnseiten der Teile in Sandfarben lackiert, nun hängen sie zum Trocknen auf der Leine. Morgen geht es weiter mit dem großen Balkon.
Der große Balkon war kein Problem mit der Montage, was ich nicht wusste, war, dass ich ja einen Spezialbalkon bestellt hatte und da gab es keinen Beschreibung. Ich musste mir die Bilder von Herrn Suchfort immer wieder ansehen wie er es gemacht hatte. Endlich habe ich auch das Hindernis geschafft.
Der Aufbau der Türme war eigentlich ein Kinderspiel. Es war nur sehr Aufwändig die Rundungen in den Durchgängen zu kleben. Eine Laterne habe ich auch schon zusammengebaut und sie leuchtet, ich finde sie nur sehr groß im Verhältnis der Figuren.
Inzwischen habe ich die Abdeckungen mit dem Bajonettverschluss für die Beleuchtung fertiggestellt. Dafür habe ich die unteren 2 Teile zusammengeklebt und in der Mitte größer ausgeschnitten. Zum Abschluss habe ich eine runde Platte hergestellt und auf das Bajonett draufgeklebt, so dass ich eine geschlossene Fläche habe, wo ich meine 4 LEDs platzieren konnte.
In den Durchgängen habe ich zur Beleuchtung je eine LED eingebaut, die ich aber noch nicht angeschlossen habe, da ich noch nicht weiß wie ich die alle zusammenschalten werde.
Der Tipp von Herrn Suchfort war sehr gut, die Türme nicht komplett zu verkleben, sondern sie mit Gewindestangen zusammenzuziehen. Nun habe ich die Möglichkeit 2 Gewindestangen zu verwenden um den Turm zusammenzuziehen und die anderen beiden Gewindestangen um den Turm auf der Grundplatte zu verschrauben.
Inzwischen habe ich 12 LEDs für die Durchgänge und 36 LED für Turmköpfe verwendet.
Die Brücken, Übergänge und Abgänge von den Türmen sind fertig und warten auf den Einbau auf die Grundplatte, die noch gekauft und vorbereitet werden muss. Vorher muss ich mir aber noch einen Ratschlag von Herrn Suchfort einholen (wie groß soll die Grundplatte werden?).
Die Grundplatte für den Aufbau der Türme habe ich 1050x455mm gewählt, da ich ja 9 Türme im Halbkreis anordnen wollte. Probehalber habe ich alles erst mal auf einer Styroporplatte aufgebaut um zu sehen wie es wirkt. Es hat mir gefallen wie ich es vorgesehen habe. Die Grundplatte wurde gekauft und gleichzeitig habe ich unter der Grundplatte einen Rahmen von 40mm Höhe geklebt, wo ich die gesamte Elektronik mit den Trafos verstecken kann.
Die Bohrungen für die Verschraubung der Türme habe ich etwas größer gewählt, damit ich noch genügend Bewegungsfreiheit habe zum Einsetzen der Brücken und Stege. Zusätzlich habe ich bei den Balkonen noch 2 Wandleuchten angebracht, damit die Personen die auf den Balkon stehen nicht im dunklen sind.
Inzwischen sind von Herrn Suchfort noch die restlichen Turmpavillons gekommen, so dass jeder Turm seinen eigenen Pavillon erhalten kann. Auch habe ich mir noch einigen Figuren wie den Handwerker, die Burschenschaft und den kleinen Gartenzaun bestellt, die individuell bemalt werden müssen, damit sie sich in die Anlage einordnen können.
Die Verdrahtung der einzelnen LEDs macht mir etwas Schwierigkeiten, denn jeder Turm braucht seine eigene Leitung und das mindesten 3x. Wird aber schon noch klappen, wichtig ist nur, dass alles genau dokumentiert wird. Um die Platte besser und einfacher zu verdrahten, habe ich die Patte umgedreht, so dass die Türme nach unten hängen. Nun kann es losgehen, Trafos einbauen, Schalter vorsehen, damit die einzelnen Stromkreise geschaltet werden können. Wo ich noch auf der Suche bin, ist eine Schaltung für meinen Fahrstuhlturm. Aber es gibt genügend Elektronikgeschäfte wo man sich Hilfe holen kann.
Inzwischen sind die Türme verdrahtet, der Platz für den Fahrstuhlturm ist gesichert. Nun kommt aber das Veto meiner Frau: „ Du hast so viele Figuren, die Eisenbahn und auch noch die Straßenbahn, wo soll das alles auf dieser kleinen Platte hin?“
Also ich wieder ins Bauhaus eine Leiste von 5mm Dicke und 45mm Breite gekauft, dazu eine 19mm Dicke Platte und daraus eine Bogen geschnitten und diese Platte davor gesetzt und dass alles ein wenig besser aussieht die Leiste unter Wasser gebogen und an den Radius angeschraubt. Nun habe ich genug Platz für die Türme, Figuren, Eisenbahn und auch den Fahrstuhlturm.
Eigentlich wollte ich eine Schaltung wie Herr Suchfort einbauen, aber dazu fehlen mir die Elektronikkenntnisse. Ich habe die Beleuchtung in 5 Kreise aufgeteilt. 3 Kreise für die 9 Türme, 1 Kreis für den Fahrstuhlturm, der aber noch eine Fernbedienung bekommt, damit der Fahrstuhl auch nach oben und unten fährt. Der Rest der Beleuchtung bekommt seinen eigenen Schaltkreis wie die Straßenbahn, Straßenbeleuchtung usw. Insgesamt habe ich 2 Trafos mit je 50 Watt, das sollte reichen.
Dann fiel mir noch ein, dass an die Türme die Familienwappen angebracht werden müssen. Diese Wappen müssen natürlich auch noch angestrahlt werden. Also die Schutzplatte wieder demontieren und 2 Strahler anschließen.
Als weitere Dekoration habe ich den Bereich vor den Türmen mit einer Pflasterfolie beklebt und hinter den Türmen die Fläche mit einer Sommerwiese. Meine Frau hat nun auch das Hexenhäuschen fertig gestellt, auch dafür wurde noch ein Platz gefunden und natürlich hat das Häuschen auch eine Beleuchtung gebraucht.
So nun wird noch etwas fürs Auge auf die Platte gelegt und es kann Weihnachten kommen und der Stecker wird in die Steckdose gesteckt.
Fertig.














________________________________________________

Hallo Herr Deeg,

fertig sein ist schön, vor allem nach so einem Projekt. Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem großen neuen Gründerzeit-Schwibbogen und wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Freude damit.

Vielen Dank für die vielen Bilder und den ausführlichen Bericht. Das Sie bei dem individuellen Aufbau einige Schwierigkeiten zu bewältigen hatten ist Normal. Das macht ja letztendlich auch den Reiz des Basteln aus und erhöht den Stolz auf die geleistete Arbeit. 

Vielen Dank auch für den einen Hinweis, den ich vergessen habe Ihnen zu geben (war keine böse Absicht), der aber für Sie und alle anderen, die sich an solch ein Projekt wagen, sehr wichtig ist: Dokumentation!!!! Gerade das Strippengewirr muß ordentlich dokumentiert werden, sonst hat man im Reparaturfall schlechte Karten.

Nocheinmal; Daumen hoch für Ihre Arbeit und viele Grüße aus dem Erzgebirge,
Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Samstag, 14. Mai 2016

1. Testbericht Gasstrassenbahn

Zur Bastelanleitung

Zu den Fahrzeugmodellen im Shop
Gas-Straßenbahn in natur
Gas-Straßenbahn farbig


Hallo Matthias,

tut uns Leid das es diesmal mit dem Testbausatz etwas länger gedauert hat. Jazzy hatte eine OP weswegen wir gerade etwas im Stress sind. Daher kommen unsere Hinweise zu der Anleitung etwas verspätet.

Im Allgemeinen haben wir diesmal nicht viel zu bemängeln, nur ein paar Kleinigkeiten die nicht ganz klar waren.

Erstmal wäre ein Hinweis zu der Glasimitationsfolie schön: Man sollte bei dieser mit dem Leim sehr vorsichtig sein. Wenn man die Folie einmal verschmiert kriegt man diesen nicht mehr herunter. Wegwischen sollte man nicht versuchen, da man dann im schlimmsten Fall sofort die Bemalung mit wegwischt. Hier ist also sehr viel Sorgfalt geboten. Ist Jazzy an einer Stelle leider passiert, aber auch kleine Schönheistfehler haben seinen Reiz.

Seite 6-7: Das Fahrgestell aufbauen: Hier geht es um das Einleimen der Längsholme. Da wäre ein kleiner Hinweis nicht schlecht, dass man darauf achten soll, das die Aussparungen für die Tanks in die gleiche Richtung zeigen sollen. Es ist zwar unwarscheinlich das man das Falsch herum baut, aber manchmal achtet man dennoch nicht auf solche Details.

Seite 12-13: Beim Einleimen der Türen: Hier muss man aufpassen, das man die Türen nicht einfach aufleimt sondern prüft, ob die Türen dann noch korrekt geöffnet werden können. Wenn man die Türen einfach von Hinten aufleimt verläuft der untere Balken vor der Tür und würde diese dann Blockieren. Das sieht man zwar auf den einen Bild recht schön, aber Jazzy hat dennoch etwas gerätselt wie es richtig ist. Mir fällt gerade nix ein, wie man das schön formuliert. Ggf hilft es nochmal explizit auf das Bild zu verweisen und den Hinweis zu geben das man probieren soll, dass die Türen in die richtige Richtung geöffnet werden können.

Seite 14: Aufbau des Oberlicht mit den Damasu Schriftzug: Hier kann es im schlimmsten Fall passieren das man den Schriftzug genau falsch herum einleimt und dadurch den Schriftzug spiegelverkehrt hat. Hier wäre ein größeres Bild, wo man den Schriftzug ordentlich sieht, angebracht. Oder eine Markierung auf den Holzteilen und auf der Holzpappe mit den Schriftzug (einfacher wäre es wohl einfach ein größeres Bild zu nehmen, das Bild auf Seite 27 ist z.B. schon etwas Aussagekräftiger um zu sehen wie herum der Schriftzug zeigen muss).

Seite 27: Aufbau des Daches: Das Dach hat vorne und hinten jeweils eine Große und eine kleine Rundung. Man sollte beim Anleimen des Daches darauf achten, dass diese passend zur Bodenplatte ausgerichtet werden (große Rundung des Daches auf große Rundung der Bodenplatte). Dies wird nirgendwo erwähnt, und wenn man nicht darauf achtet, macht man es genau verkehrt herum. Das fällt zwar nicht wirklich sofort auf, aber hinterher ärgert man sich, wenn man diesen Fehler bemerkt.

Das wärs eigentlich mit der Anleitung. Wir haben bei den Bildern ein paar mit dabei wo wir die Straßenbahn mal mit auf den Schwibbogen gesetzt, passt auch ziemlich schön mit ins Gesamtbild. Wir wollten nur noch Fragen, ob wir ein paar der Bilder (auch von der Kapelle) selbst noch bei Facebook Hochladen dürfen. Wir wollten Sichergehen das wir das von dir aus dürfen, oder ob du das ganze als Neuheit dort noch nicht sehen möchtest.

Beste Grüße aus Chemnitz, Heiko, Jessica sowie Naminé und Roxas


Zur Bastelanleitung

Zu den Fahrzeugmodellen im Shop
Gas-Straßenbahn in natur
Gas-Straßenbahn farbig










































Zur Bastelanleitung

Zu den Fahrzeugmodellen im Shop
Gas-Straßenbahn in natur
Gas-Straßenbahn farbig


Hallo Ihr Turbo-Bastler,

Die Bahn macht sich doch hervorragend auf Eurem Schwibbogen. Die Fahrpreise müsst Ihr noch festlegen.

Dieses mal hat es auch bei mir sehr lange gedauert, bis ich auf Euren Test-Bericht nun antworte kann. Ein Urlaub muss aber auch mal sein und nun bin ich umso ausgeruhter. 

Ich habe Eure Zeile wieder intensiv gelesen und Eure vielen Bilder studiert. Vielen Dank für die viele Arbeit, die Ihr Euch wieder gemacht habt und natürlich auch für die guten Hinweise. Ohne sie jetzt im Einzelnen hier zu beantworten, habe ich sie in die aktuelle Anleitung mit eingearbeitet. Einen Link zur aktuellen Bastelanleitung findet Ihr ein paar Zeilen höher.  

Bilder von Euren Bastelarbeiten dürft Ihr jederzeit veröffentlichen. Mal abgesehen davon, dass ich auf Eure Kreativität gar keine Urheberrechte habe ist das für mich alles Werbung und ich bin Euch sehr dankbar, wenn Ihr diese Dinge in die Welt tragt. Also vielen Dank für die Veröffentlichung und Euren Testbericht. 

Viele Grüße nun wieder aus dem Erzgebirge, Matthias Suchfort - DAMASU-Holzkunst




Zur Bastelanleitung

Zu den Fahrzeugmodellen im Shop
Gas-Straßenbahn in natur
Gas-Straßenbahn farbig