Montag, 26. April 2010

Pyramiden-Tipps

Zu den gotischen Pyramiden im Shop


Sehr geehrte Freunde der erzgebirgischen Holzkunst,

in der vergangenen Weihnachtssaison wurde ich gefragt, woran es liegen könnte, dass sich Omas alte Pyramide nicht mehr so recht drehen mag? Das kann viele Ursachen haben, aber meistens sind es nur Kleinigkeiten die man schnell selber beheben kann oder die man einfach beachten sollte damit man an seiner original erzgebirgischen Weihnachtspyramide lange Freude hat. Ich habe hier einige Tipps zusammengetragen und hoffe, das ich auch Ihnen damit weiterhelfen kann.


Glaslager

Die untere Führung wird durch ein Glaslager mit einer darin laufenden Nadel gewährleistet. Tragen Sie bitte stets dafür Sorge, dass das Glaslager keinen außergewöhnlichen Druck oder Schlag bekommt und stets sauber ist.

Beim Aufstecken des Flügelrades, beim Transport und bei der Lagerung ist das Glaslager grundsätzlich zu entlasten. Bei den meisten Pyramiden stecken Sie dazu ein Stück Schaumstoff oder Pappe zwischen den untersten Teller und dem Boden. Bei manchen Pyramiden können Sie das Glaslager auch ganz entfernen.

Bitte das Glaslager in regelmäßigen Abständen säubern und gegebenenfalls mit einem Tropfen harzfreien Öl schmieren. In der Regel säubert man es beim Aufstellen der Pyramide vor der Saison.


Transport und Lagerung

Die Pyramide ist stets aufrecht zu transportieren und zu lagern um zu Verhindern, das sich die Mittelachse verbiegt. Alle losen Teile z. B. Kerzentüllen sind separat zu verpacken. Die Lagerung muss in frostsicheren und trockenen Räumen erfolgen, damit sich das Holz nicht verzieht. Einmal verzogenes Holz ist nicht mehr zurichten. Das Glaslager muss entlastet und gesichert werden (siehe oben).


Reinigung und Pflege

Die Pyramide bitte nur trocken mit einem weichen Pinsel reinigen. Versuchen Sie die Pyramide soweit wie es möglich ist zu zerlegen. Das erleichtert Ihnen die Arbeit und verhindert, das Sie Kleinteile abbrechen nur weil Sie schlecht an bestimmte Stellen herankommen. Benutzen Sie kein Wasser oder Reinigungsmittel. Kerzenwachs gehört auf eine gute Pyramide. Wenn es mal zu viel wird kann man ihn in der Regel leicht abbrechen. Wachstreste bis auf das letzte Krümmelchen von der Pyramide abzukratzen endet in der Regel mit einer Beschädigung der Holzoberflächen. Die Blecheinsätze in den Kerzentüllen kann man von gegebenenfalls mal auswechseln.


Kerzen

Benutzen Sie nur die vom Hersteller empfohlenen Kerzen. In den meisten Fällen sind das die normalen Pyramidenkerzen ( Durchmesser 14 mm /Höhe ca. 100 mm). Betreiben Sie die Pyramide mit allen vorgesehenen Kerzen. Nicht mehr und nicht weniger. Der Hersteller hat seine Pyramiden getestet und die Kerzenzahl festgelegt. Wenn Kerzentüllen herausnehmbar sind, dann nehmen Sie diese bitte zum wechseln der Kerzen aus ihrer Halterung. Nach dem Einsetzen der Kerzen sollten diese fest und gerade in den Tüllen sitzen. Kontrollieren Sie das die Blecheinsätze der Tüllen vorhanden und in Ordnung sind.

Tipp: Es gibt für die normalen Kerzentüllen zusätzliche Tropfenfänger aus Glas oder Blech. Damit sind Pyramide und Tischdecke etwas besser vor abtropfenden Wachs geschützt.


Betrieb

Stellen Sie die Pyramide bitte auf einer exakt waagerechten und festen Unterlage auf. Kontrollieren Sie dass das bewegliche Mittelteil frei und leicht läuft. Der Raum sollte frei von Zugluft sein.


Sicherheitshinweise

Die Pyramide ist komplett aus Holz gefertigt und somit auch brennbar.

Achtung! Offenes Feuer niemals unbeaufsichtigt lassen!

Stellen Sie die Pyramide auf eine feuerfeste Unterlage und achten Sie darauf, das keine brennbaren Gegenstände in unmittelbarer Nähe sind.

Wichtig ist ebenfalls, dass alle Figuren auf der Drehachse fest gemacht sind. Lose Figuren können die Drehachse blockieren. Bei einer stehenden Pyramidenachse besteht immer Brandgefahr! 


Kaufempfehlung

Achten Sie beim Kauf einer Pyramide auf folgende Punkte

Der Hersteller sollte auf der Pyramide oder der Verpackung ersichtlich sein. Damit können Sie sich bei Problemen an den Fachmann wenden.

Die verwendeten Kerzen sollten einem Handelsüblichen Standard entsprechen. Gewöhnlich werden 14mm Pyramidenkerzen verwendet, seit neuestem auch 40mm Standardteelichter.

Das Glaslager und möglichst auch das gesamte Innenleben der Pyramide sollte leicht demontierbar sein. Das erleichtert Ihnen später die Pflege und die Reparatur der Pyramide

Es sollte eine stabile Verpackung vorhanden sein, denn in der Regel wird die Pyramide 11 Monate irgendwo eingelagert.

MfG Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Links zur Bastelanleitung einer eigenen Pyramide






  • Einführung: gotische Weihnachtspyramide
  • Bastelanleitung
  • Zu den gotischen Pyramiden im Shop