Posts mit dem Label tipps werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label tipps werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 18. Mai 2010

Farben mischen beim Klöppeln

Oft erscheint eine Garnfarbe für die gesamte Klöppelspitze zu dunkel oder zu intensiv. Mischen sie doch einfach mehrere Farben Klöppelgarn ganz gezielt. Mit dieser Mischtechnik lassen sich die Spitzen zarter und interessanter gestalten. Je nach Einsatz der farbigen Paare entstehen unterschiedliche Farbnuancen. Hier einige Beispiele:



im Leinenschlag

Führungspaar orange (hier Valdani V1)

2 Paare orange (hier Valdani V1)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar cremeweiß (hier Valdani M 49)

3 Paare orange (hier Valdani V1)

2 Paare cremeweiß (hier Valdani M 49)


im Halbschlag

Führungspaar orange (hier Valdani V1)

2 Paare orange (hier Valdani V1)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani V49)


im Halbschlag

Führungspaar cremeweiß (hier Valdani M49)

3 Paare orange (hier Valdani V1)

2 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Ganzschlag

Führungspaar orange (hier Valdani V1)

2 Paare orange (hier Valdani V1)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Ganzschlag

Führungspaar cremeweiß (hier Valdani M49)

3 Paare orange (hier Valdani V1)

2 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar rot (hier Valdani M7)

3 Paare orange (hier Valdani V1)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar olivgrün (hier Valdani M19)

3 Paare orange (hier Valdani V1)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar cremeweiß (hier Valdani M49)

2 Paare hellblau (hier Valdani M42)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar hellblau (hier Valdani M42)

1 Paare hellblau (hier Valdani M42)

4 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar cremeweiß (hier Valdani M49)

3 Paare hellblau (hier Valdani M42)

2 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)


im Leinenschlag

Führungspaar mittelblau (hier Valdani M46)

2 Paare hellblau (hier Valdani M42)

3 Paare cremeweiß (hier Valdani M49)

Ihr Klöppelmädel, Ina Meinhold

Neues von den -vier Jahreszeiten-

Wie angekündigt, hier nun einige Verwendungsmöglichkeiten für unsere Vier Jahreszeiten Figuren:



Blumenstecker




1 Vier-Jahreszeiten-Figur
1 Schaschlikstäbchen
dünner Draht
Mit Draht an Rocksaum und Bund über Kreuz das Schaschlikstäbchen befestigen



Türdeko



1 Vier-Jahreszeiten-Figur
farblich passendes breiteres Schleifenband
Schleife binden, am oberen Bandende aufnähen und Figur am unteren Bandende festnähen


Keilrahmen



1 Vier-Jahreszeiten-Figur
1 passend grundierter Keilrahmen
Figur vorsichtig mit wenig Klebstoff auf den Keilrahmen kleben oder aufnähen



Baumbehang



1 Vier-Jahreszeiten-Figur
1 Faden
Geeigneten Faden durch das Loch im Kopf fädeln und verknoten


Montag, 17. Mai 2010

Stabilisierung der fertigen Klöppelspitze

Oft sollte die Klöppelspitze, wie hier die Teile fürs Mittelaltertor, noch stabiler und haltbarer sein.
Deko-Festiger eignet sich hierzu gut und die Spitze wird steif, ähnlich einer Pappe.
Die erreichbare Stabilität ist abhängig vom Muster, der Klöppelweise und dem verwendeten Garn. Das Ergebnis können Sie mit einer Arbeitsprobe testen.
DecoFestiger
Link für Deko-Festiger:
Kreul Deco-Festiger 150 ml, Hobby Line
VORGEHENSWEISE:
* Deko-Festiger dünn mit einem weichen Schwämmchen auf die Klöppelspitze tupfen
* überschüssige Festiger-Reste mit einem Küchentuch entfernen
* Klöppelspitze zwischen zwei Folien legen und unter einem dicken Buch trocknen lassen
* nach dem vollständigen Trocknen ist die Klöppelspitze stabil und bereit für die weitere Verwendung

Sonntag, 16. Mai 2010

Über die Verwendung von Micro-Klebepunkten

Bei vielen unserer Klöppelrahmen verwenden wir Micro-Klebepunkte zum Befestigen der Klöppelspitze.

Micro-Klebepunkte sind Leimpunkte, ca. 1 mm im Durchmesser, die auf vielen Materialien haften. Sie lassen sich auch meist rückstandlos entfernen.

- einen schmalen Streifen vom Klebepunkt-Bogen abschneiden

- Mikroklebepunkte vom Streifen dort auf den Holzrahmen aufdrücken, wo später die Klöppelspitze befestigt werden soll

- Klöppelspitze auflegen und andrücken, fertig!

Die verwendeten Micro-Klebepunkte finden sie hier: 4 Bögen transparente Micro-Klebepunkte

Montag, 26. April 2010

Besonderheiten des Laserschneidens

Eigenschaften des Lasers und deren Nutzung.

Beim schneiden mit dem Licht des Lasers wird kein rechtwinkliger Schnitt zur Werkstück-Oberfläche erzeugt wie das beim Fräsen oder Sägen der Fall wäre. Um die maximale Leistung aus dem Laser-Licht zu erhalten mussder Laserstrahl auf einen Punkt fokussiert werden. Das erreicht man mit einer Brennlinse.



Daraus folgt, das der Schnitt auf den beiden Werkstückseiten unterschiedlich breit ist. Schaut man sich die beiden Seiten genauer an wird man den Unterschied feststellen.

Diese Eigenschaft des Lasers kann man nutzen:

  • wenn man besonders feine Struckturen brauch nimmt man die Rückseite als sichtbare Seite

  • wenn Teile ineinander zu steckt sind, nimmt man die Seite mit der breiteren Öffnung als Einsteckseite, weil das Zusammenstecken dann leichter geht

  • wir haben auf Grund dieser Laser-Eigenschaft eine urheberrechtlich geschützte Zapfenverbindung entwickelt die wir immer dort einsetzen wo es auf eine schnelle und haltbare Verbindung ohne Leim ankommt

Die urheberrechtlich geschützte Zapfenverbindung



Als Gegenstück zu der nichtrechtwinkligen Öffnung in der Grundplatte haben wir einen geneigten Zapfen in dem gleichen Winkel der Grundplattenöffnung gesetzt. Damit der Zapfen leichter einzusetzen geht ist er angepfast und geschlitzt.

Drückt man den Zapfen in die Öffnung, dann rastet er hörbar ein und sitzt fest. Somit sind leimlose Verbindungen möglich. Ein entfernen des Zapfens ist nur mit höherem Kraftaufwand möglich.

Wir verwenden diese Verbindung an vielen unserer Produkte. So zum Beispiel bei:

Laserteile vorsichtig auslösen

Teile vorsichtig auslösen

Da ich in meinen Bastelanleitungen immer wieder daraufhin weise, das die vorgelaserten Teile vorsichtig aus der Trägerplatte auszulösen sind, möchte ich an dieser Stelle einige Bemerkungen und Tipps dazu niederschreiben.

Der besseren Übersichtlichkeit wegen belassen wir bei unseren Bastelsätzen alle gelaserten Teile in der Trägerplatte. Wir können so besser feststellen ob der Bastelsatz vollständig ist und Sie können sich dadurch am Beginn der Bastelarbeit leichter einen Überblick verschaffen.

Die Teile sind mit ein oder mehreren kleinen Holzstegen in der Platte befestigt. In den meisten Fällen lassen sich die Teile leicht herausdrücken. Sollten die Bruchstellen nicht sofort nachgeben, dann schauen Sie bitte nach wo das Teil in der Platte noch fest hängt.

einfachen Auslösen der Teile aus DAMASU - Bastelsätzen

Sie können ein scharfes Messer zu Hilfe nehmen. Das Messer sollte eine möglichst scharfe und kurze Klinge haben. Empfehlenswert sind die handelsüblichen Teppichmesser. Achten Sie dabei auf Qualität. Die Klinge sollte fest sitzen und der Griff rutschfest und solide sein.



Mit dem Messer können Sie an den Bruchstellen das Teil herausschneiden. Da Holz kein konstantes Material ist kann es passieren, das Sie auch die normalen Laserschnitte etwas nachschneiden müssen. Dabei sind meist auf der Rückseite nur einige Holzfasern noch stehen geblieben, die mit wenig Druck weggeschnitten werden können.

DAMASU Teile ausschneiden

Achten auf Details der Holzteile. Je filigraner oder kleiner ein Teil ist, desto vorsichtiger müssen Sie beim Auslösen vorgehen.

Bei den fertig ausgelösten Teilen ist die Bruchstelle als kleiner heller Punkt sichtbar. Wo es ging haben wir die Bruchstelle so gelegt, das Sie bei der fertigen Bastelarbeit nicht mehr sichtbar ist. Wo das nicht der Fall ist können Sie die Bruchstelle etwas nacharbeiten.

DAMASU Teile mit Bruchkante

Glätten Sie dazu die Stelle mit feinem Sandpapier (Körnung ca 150).

DAMASU Teile bearbeiten mit Sandpapier

Die helle Stelle können Sie mit einen braunen Faserstift nachziehen.

Bastelsatzteile an Bruchkante nachmalen


Verbogene Teile

Holz ist ein Naturmaterial, welches nicht aufhört zu "arbeiten". Die Faserstruktur des Holzes nimmt ständig Feuchtigkeit aus der Umgebung auf oder gibt diese an die Umgebung ab. Da dieser Prozess nicht gleichmäßig abläuft kommt es zum Verziehen des Holzes. Diesen Prozess versucht man mit allerlei Tricks zu verhindern. Dazu zählen Oberflächenvergütung durch Lacke oder Beschichtungen aber auch bestimmte Konstruktionsmerkmale bei der Holzverarbeitung oder bei der Verwendung des Holzes. Ein solches Konstruktionsmerkmal ist die Herstellung von Sperrholz. Dabei werden mindestens 3 Lagen dünnen Furnierholzes im rechten Winkel zu ihrer Maserung miteinander verklebt. Durch diese Konstruktion "versperren" sich die einzelnen Holzlagen in ihrer bevorzugten Biegerichtung gegeneinander. Wohin sich die eine Holzlage verbiegen möchte will die andere Holzlage überhaupt nicht hin.

Das Meiste des Problems ist somit dem Sperrholz genommen, aber ein Rest bleibt.

Sie können verbogene Holzbauteile bei Bedarf etwas ausrichten. Dazu reicht es meist aus, wenn Sie das Teil mit leichten Druck mehrmals durch die Finger ziehen. Vielfach werden die Teile beim Zusammenbau automatisch in die richtige Richtung gebracht.

Mit derart vorbereiteten Teilen wird Ihnen jede Bastelarbeit gelingen.

Ihre DAMASU - Holzkunst aus dem Erzgebirge

Matthias Suchfort

Pyramiden-Tipps

Zu den gotischen Pyramiden im Shop


Sehr geehrte Freunde der erzgebirgischen Holzkunst,

in der vergangenen Weihnachtssaison wurde ich gefragt, woran es liegen könnte, dass sich Omas alte Pyramide nicht mehr so recht drehen mag? Das kann viele Ursachen haben, aber meistens sind es nur Kleinigkeiten die man schnell selber beheben kann oder die man einfach beachten sollte damit man an seiner original erzgebirgischen Weihnachtspyramide lange Freude hat. Ich habe hier einige Tipps zusammengetragen und hoffe, das ich auch Ihnen damit weiterhelfen kann.


Glaslager

Die untere Führung wird durch ein Glaslager mit einer darin laufenden Nadel gewährleistet. Tragen Sie bitte stets dafür Sorge, dass das Glaslager keinen außergewöhnlichen Druck oder Schlag bekommt und stets sauber ist.

Beim Aufstecken des Flügelrades, beim Transport und bei der Lagerung ist das Glaslager grundsätzlich zu entlasten. Bei den meisten Pyramiden stecken Sie dazu ein Stück Schaumstoff oder Pappe zwischen den untersten Teller und dem Boden. Bei manchen Pyramiden können Sie das Glaslager auch ganz entfernen.

Bitte das Glaslager in regelmäßigen Abständen säubern und gegebenenfalls mit einem Tropfen harzfreien Öl schmieren. In der Regel säubert man es beim Aufstellen der Pyramide vor der Saison.


Transport und Lagerung

Die Pyramide ist stets aufrecht zu transportieren und zu lagern um zu Verhindern, das sich die Mittelachse verbiegt. Alle losen Teile z. B. Kerzentüllen sind separat zu verpacken. Die Lagerung muss in frostsicheren und trockenen Räumen erfolgen, damit sich das Holz nicht verzieht. Einmal verzogenes Holz ist nicht mehr zurichten. Das Glaslager muss entlastet und gesichert werden (siehe oben).


Reinigung und Pflege

Die Pyramide bitte nur trocken mit einem weichen Pinsel reinigen. Versuchen Sie die Pyramide soweit wie es möglich ist zu zerlegen. Das erleichtert Ihnen die Arbeit und verhindert, das Sie Kleinteile abbrechen nur weil Sie schlecht an bestimmte Stellen herankommen. Benutzen Sie kein Wasser oder Reinigungsmittel. Kerzenwachs gehört auf eine gute Pyramide. Wenn es mal zu viel wird kann man ihn in der Regel leicht abbrechen. Wachstreste bis auf das letzte Krümmelchen von der Pyramide abzukratzen endet in der Regel mit einer Beschädigung der Holzoberflächen. Die Blecheinsätze in den Kerzentüllen kann man von gegebenenfalls mal auswechseln.


Kerzen

Benutzen Sie nur die vom Hersteller empfohlenen Kerzen. In den meisten Fällen sind das die normalen Pyramidenkerzen ( Durchmesser 14 mm /Höhe ca. 100 mm). Betreiben Sie die Pyramide mit allen vorgesehenen Kerzen. Nicht mehr und nicht weniger. Der Hersteller hat seine Pyramiden getestet und die Kerzenzahl festgelegt. Wenn Kerzentüllen herausnehmbar sind, dann nehmen Sie diese bitte zum wechseln der Kerzen aus ihrer Halterung. Nach dem Einsetzen der Kerzen sollten diese fest und gerade in den Tüllen sitzen. Kontrollieren Sie das die Blecheinsätze der Tüllen vorhanden und in Ordnung sind.

Tipp: Es gibt für die normalen Kerzentüllen zusätzliche Tropfenfänger aus Glas oder Blech. Damit sind Pyramide und Tischdecke etwas besser vor abtropfenden Wachs geschützt.


Betrieb

Stellen Sie die Pyramide bitte auf einer exakt waagerechten und festen Unterlage auf. Kontrollieren Sie dass das bewegliche Mittelteil frei und leicht läuft. Der Raum sollte frei von Zugluft sein.


Sicherheitshinweise

Die Pyramide ist komplett aus Holz gefertigt und somit auch brennbar.

Achtung! Offenes Feuer niemals unbeaufsichtigt lassen!

Stellen Sie die Pyramide auf eine feuerfeste Unterlage und achten Sie darauf, das keine brennbaren Gegenstände in unmittelbarer Nähe sind.

Wichtig ist ebenfalls, dass alle Figuren auf der Drehachse fest gemacht sind. Lose Figuren können die Drehachse blockieren. Bei einer stehenden Pyramidenachse besteht immer Brandgefahr! 


Kaufempfehlung

Achten Sie beim Kauf einer Pyramide auf folgende Punkte

Der Hersteller sollte auf der Pyramide oder der Verpackung ersichtlich sein. Damit können Sie sich bei Problemen an den Fachmann wenden.

Die verwendeten Kerzen sollten einem Handelsüblichen Standard entsprechen. Gewöhnlich werden 14mm Pyramidenkerzen verwendet, seit neuestem auch 40mm Standardteelichter.

Das Glaslager und möglichst auch das gesamte Innenleben der Pyramide sollte leicht demontierbar sein. Das erleichtert Ihnen später die Pflege und die Reparatur der Pyramide

Es sollte eine stabile Verpackung vorhanden sein, denn in der Regel wird die Pyramide 11 Monate irgendwo eingelagert.

MfG Matthias Suchfort, DAMASU-Holzkunst

Links zur Bastelanleitung einer eigenen Pyramide






  • Einführung: gotische Weihnachtspyramide
  • Bastelanleitung
  • Zu den gotischen Pyramiden im Shop