Posts mit dem Label Zwickau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Zwickau werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 18. Mai 2010

August-Horch-Museum Zwickau

Klein aber fein.

Das neu gestaltete August-Horch-Museum an traditionsreichem Ort in Zwickau ist sehr sehenswert. Übersichtlich und gut präsentiert wird die Geschichte des Autos an Hand der Zwickauer Werke von Horch, Audi und Sachsenring. Das Museum gehört mit Sicherheit nicht zu den großen Autosammlungen aber es werden aus allen Zeiten sehr gut erhaltene Fahrzeuge gezeigt und ihre Technik und Herstellungsverfahren erläutert.

Interessant und sicherlich einmalig ist die Abhandlung über die Herstellung der Plastikverkleidung des Trabant aus DDR-Produktion. Sehenswert auch der 8-Zylinder-Horchmotor auf dem Leistungsprüfstand. Dieser ist ca 35 Jahre in einem PKW gelaufen und heute noch einsatzbereit. Bei den regelmäßigen Vorführungen kann man sich davon überzeugen. Im gleichen Raum ist auch ein Teil einer Produktionshalle mit allerlei Werkzeugmaschinen und Transmission aufgebaut. Erläuterungen zu den Arbeitsbedingungen fehlen nicht.

Sehr gelungen ist der komplette Straßenzug mit Oldtimern und Ladengeschäften. Originell wäre es, wenn der obligatorische Museumsshop auf diese Straße integriert wäre.

Die Multimediatechnik hat nun auch in dieses Museum Einzug gehalten. Zum Glück noch nicht in einem Umfang das es nervt. Gelungen finde ich immer wenn in der Mitte eines Museums eine kleine Filmvorführung angeboten wird. Man kann sich mal setzen und bekommt in kompakter Form weiterführende Informationen. Schade nur, wenn gerade beim eigenen Museumsbesuch der Vorführraum geschlossen ist. (Kinoraum neben der Werkstatt). Dafür lief die Filmvorführung von der Trabant-Herstellung. Sehr interessant!

Ich kann mich noch entfernt erinnern, das in der alten Museumsausstellung einige Fahrzeuge mehr zu sehen waren. Mir fällt da z.B. ein Trabant-Prototyp mit Dieselmotor ein. Vermutlich sind solche Exponate im Depot gelandet. Vielleicht wäre es eine schöne Ergänzung für die ganz harten Autofans solch ein evtl. vorhandenes Depot ebenfalls zu öffnen. Gleiches gilt für die Fabrikantenvilla. Im Museumsprospekt steht "Ein besonderes Flair verbreitet das Büro von August Horch in der Fabrik sowie die nach ihm benannte Villa, die liebevoll restauriert und der Zeit entsprechend möbliert wurde." Leider habe ich das erst nach dem Besuch des Museums gelesen. Beim Besuch der Austellung wurde ich nicht darauf hingewiesen, das es diese Villa gibt und evtl. zu besichtigen ist. Schade.
Die Ausstellung ist für jederman sehenswert.
Einige bemerkenswerte Ausstellungsstücke in Schlagworten: Tankstelle um 1920, Autoausstellung um 1930, Ladenstraße mit Oldtimern, Büro von August Horch, Silberpfeile, Metallwerkstatt mit Motorenprüfstand, Horch-Feuerwehr, Horch-PKW-Fahrgestell mit Detailerläuterungen, Nachkriegsszene mit ausgebomter Maschinenhalle und PKW, Szene vor Luxushotel mit Horch-Limosine, Trabi-Garage uvm.

August-Horch-Museum